Menü Meta Schließen

Blinde Minis

Dauer: ca. 45 Minuten

Teilnehmerzahl: bis zu 12 Minis

Alter: ab 8 Jahren

 

Benötigtes Material:

- Augenbinden/Tücher/Schals (du brauchs halb so viele wie Minis)

- CD-Player und ruhige Musik

 

Ziel:

- Die Minis lernen ihre Kirche kennen.

- Die Minis erfahren die Besonderheiten der Kirche ganzheitlich.

 

Ablauf:

 

Vorbereitung

- Alle Minis sollen einen Gegenstand mitbringen, der ihnen wichtig ist (oder ein Foto davon).

- Stelle den CD- Player mit ruhiger Musik bereit.

 

Einführung

Am Anfang setzt ihr euch in einen Kreis. Jeder darf seinen Gegenstand vorstellen.

Die Minis sollen sagen was ihnen an dem Gegenstand so gefällt und warum er für sie wichtig ist.

Nachdem jeder Mini seinen Gegenstand vorgestellt hat, könnt ihr gemeinsam ein Lied singen.

 

In einer Einführung kannst du auf folgendes hinweisen:

„Es gibt Dinge die uns wichtig sind, sie erhalten dadurch eine besondere Bedeutung. In unserer Kirche gibt es auch viele Dinge, gibt es Räume, die wichtig sind. Das sind sie schon für Generationen von Menschen, die in die Kirche gingen und gehen.

Ihr dürft euch nun auf Entdeckungsreise begeben. Dazu bilden wir jetzt kleine Gruppen.“

   

Teile die Gruppe in Zweierpaare auf. Ein Mini schließt die Augen, der andere führt ihn.

 

Kirchenführung

- Der „sehende" Mini, soll den anderen durch die Kirche führen und darauf achten, dass er sich nicht ver-letzt und nichts kaputt geht.

- Du lässt ruhige Musik laufen.

 

Die Minis gehen jetzt in der Kirche umher, sie sollen fühlen, riechen und erraten bei welchem Gegenstand/Ort (Altar, Ambo,…) sie stehen. Der „sehende“ Mini wählt schöne Blickwinkel aus und signalisiert dem Mini mit geschlossenen Augen, dass er ein Augenfoto machen darf. D.h. der Mini mit geschlossenen Augen öffnet kurz die Augen, um den Raum wahrzunehmen. Nach ca. sechs Minuten könnt ihr die Rollen tauschen. Am besten signalisierst du das mit einem Geräusch (Bspw. durch eine Klingel, Gong, Klangschale, etc.).

Danach trefft ihr euch. Jeder Mini kann sagen wie es ihm erging und welcher Gegenstand/Ort ihm am besten gefallen hat.

 

Jeder darf sich einen Gegenstand/Ort überlegen, die ihm/ihr gut gefallen hat. Du kannst deine Minis dazu einladen, die Beweggründe für diesen Gegenstand/Ort auszusprechen.

 

Abschließen kannst du mit folgendem Gebet:

 

Guter Gott,

wenn wir die Gegenstände und Orte sehen, erinnern wir uns an dich. Hilf uns wachsam für dich zu wer-den. Wachsam zu werden in der Schule, in der Gruppenstunde oder auf der Straße. Denn auch die Men-schen denen wir dort begegnen erinnern uns an Dich. So segne uns und alle Menschen denen wir be-gegnen. Amen.

 

Variante:

Du kannst die Kirchenführung auch noch einmal mit offenen Augen wiederholen lassen. Die Minis sollen sich dabei einen Ort suchen der ihnen gut gefällt und sollen, wenn sie ihn haben, kurz dort sitzen bleiben. Dies lässt sich am besten mit älteren Minis durchführen.

 

Die Kirchenführung wird noch bunter, wenn du es ermöglichst Weihwasser zu erfühlen oder Weihrauch zu riechen. Dir fallen vielleicht auch noch ähnlich Dinge ein mit denen du deine Kirche sinnlich erfahrbarer machen kannst. Achte aber darauf, dass die angemessene Ernsthaftigkeit erhalten bleibt.

 

 

Methodenhinweise:

- Achte auf den richtigen Rahmen, die Kirche sollte nicht zum Spielplatz werden.

- Kläre zuvor ab ob es Kunstgegenstände gibt, die nicht berührt werden dürfen.

 

 

von Sebastian Kraft

Eine Methode der Fachstelle Minis Freiburg, www.mehr-als-messdiener.de