Menü Meta Schließen

Sehnsucht

Jeder Mensch kennt sie, sie lässt uns träumen und leiden: die Sehnsucht. In diesem Impuls werden die Minis angeregt, über ihre Sehnsüchte nachzudenken und sie buchstäblich zu Gott steigen zu lassen.

 

Dauer: 15-20 Minuten

Teilnehmerzahl: 3 – 30

Alter: ab 12 Jahren

 

Benötigtes Material:

- ein Raum mit Steinboden

- Beamer

- Laptop und Boxen

- Lied „Ich bin die Sehnsucht in dir“ (Tote Hosen) mit Video (Youtube)

- Liedtexte als Kopie

- Je Mini ein vorbereiteter Teebeutel

- Stifte

-Feuerzeug

  

Ziele:

Die Minis machen sich Gedanken zu ihren eigenen Sehnsüchten.

Die Minis erkennen, dass Sehnsucht eine wichtige Kraft und zugleich etwas sehr Quälendes sein kann.

Die Minis lernen sich an Gott zu wenden in Spannungen ihres Lebens.

 

Vorbereitung:

Dieser Impuls greift auf die Idee zurück, dass man einen entleerten Teebeutel durch Anzünden in die Luft steigen lassen kann. Anleitungen finden sich in Videos bei Youtube unter dem Stichwort „Teebeutelflug“ oder „Teebeutelrakete“. Du bereitest folgendes vor:

- Du nimmst einen Teebeutel und schneidest ihn mit einem geraden Schnitt an der Seite auf, an der der Faden befestigt ist.

- Nun kannst Du den Tee ausleeren und den Beutel auseinanderklappen.

- Es ist eine Röhre entstanden, die man aufstellen und an der Oberseite

anzünden kann.

 

Ablauf:

 

Begrüßung und Einführung

- Du stellst das Zitat von Nelly Sachs in den Raum: „Alles beginnt mit der Sehnsucht“

und stellst folgenden Gedanken dazu vor: Sehnsucht als grundlegender menschlicher Antrieb.

 

- Erzähle den Minis dann von Momenten deiner Sehnsucht, die dich auch heute noch prägen (z.B. hinsichtlich Schulform/Ausbildungsrichtung/Studienrichtung/Berufswahl).

 

-  Danach stellst du ein zweites Zitat in den Raum: „Unruhig ist mein Herz, bis es Ruhe findet in dir.“ (Augustinus) und hebst hervor, dass Augustinus einen weiteren Zug der Sehnsucht wahrgenommen hat: sie kann quälend, bohrend sein und sie hört niemals auf.

- Zur Überleitung verweise darauf, dass diesen Gedanken auch die Toten Hosen in einem Lied umsetzen.

 

Gemeinsames Hören von: „Ich bin die Sehnsucht in dir“ mit Video

Du lädst die Minis ein, sich dieses Lied in Stille anzuhören und das Video dazu anzusehen

 

Selbstreflexion

Lade die Minis ein über eigene bisher wenig beachtete Sehnsüchte nachzudenken, diese bewusst in den Blick zu nehmen.

Dazu teilst du ihnen den Liedtext aus.

 

Gebets-Aktion

- Erfüllte Sehnsucht ist immer auch ein Geschenk, etwas das wir nicht machen können. Darauf verweist du in einer Überleitung zur Gebets-Aktion.

- Lade die Minis ein, ihre eigene Sehnsucht bewusst vor Gott zu tragen, diese Gott anzuvertrauen.

- Führe dazu in die Methode ein:

 

- Jeder Mini bekommt je eine Teebeutel-Röhre.

- Darauf schreibt er eine Sehnsucht, die er bewusst vor Gott tragen will.

- Anschließend bilden alle einen Kreis, stellen ihre Teebeutelröhren auf den (Stein-)Boden oder auf eine nicht entzündliche Unterlage und zünden diese nacheinander an.

 

Abschluss

Nachdem die letzte Sehnsucht gestiegen ist, führst du die Gruppe zusammen durch folgendes Gebet:

  

„Guter Gott. Wir bitten Dich: Nimm unsere Sehnsüchte an, schenke uns Erfüllung dessen, was uns antreibt und manchmal nicht zur Ruhe kommen lässt. Gib uns auch die Kraft, so manche unerfüllte Sehnsucht auszuhalten. Führe uns auf unserem Weg zur Vollendung all unserer Sehnsüchte in dir. Amen.“

 

Methoden-Hinweise

- Das Video zum Lied setzt diesem noch einen sehr beeindruckenden Akzent drauf, da dort Menschen mit ihren Sehnsüchten sichtbar werden.

- Der „Teebeutelflug“ kann nur drinnen durchgeführt werden. Es reicht schon ein geringer Luftzug und die Teebeutelröhren kippen um.

- Stell zur Sicherheit einen Wassereimer parat.

 

 

von Daniel Dombrowsky