Menü Meta Schließen

Spiele rund ums Wasser

Spiel 1 – Bomben beißen

Material: eine Leine, Wasserbomben, Schnur oder Tücher, um die Minis an den Beinen zusammenbinden zu können.

Vorbereitung: Du teilst die Gruppe in zwei Teams ein.

Immer zwei Personen stellen sich Rücken an Rücken und werden so an den Füßen zusammengebunden (das heißt der linke Fuß des einen wird an den rechten Fuß des anderen gebunden, und umgekehrt).

In ca. zehn Metern Entfernung hängst du eine Leine auf und befestigst für jedes Team gefüllte Wasser-bomben (eine Wasserbombe je Paar).

 

Spielablauf:

Auf das Startsignal hin startet jeweils ein Paar aus jedem Team.

Die Minis müssen so schnell wie möglich zur Leine laufen.

Dort beißen sie jeweils eine Wasserbombe auf und laufen so schnell wie möglich zurück.

Dann darf das nächste Paar starten.

Es siegt das Team, das als erstes alle Wasserbomben zum Platzen gebracht hat.

 

 

Spiel 2 – Trichterlauf

Material: mehrere Trichter (diese kannst du auch selbst aus Pappe basteln oder auch Plastikbecher verwen-den)

Vorbereitung: Dieses Spiel ist wie ein Staffellauf.

Du teilst die Gruppe in zwei Teams ein.

Du überlegst dir einen kleinen Parcours, der nicht zu schwer ist (zum Beispiel: zum Baum laufen, zweimal darum, dann Slalom um vier Hütchen oder ähnliches und dann wieder zurück).

 

Spielablauf:

Jeder Mini bekommt einen Trichter/Becher. Dieser wird mit Wasser randvoll gefüllt.

Die Minis müssen nun den Kopf in den Nacken legen und dann versuchen, den Trichter/Becher mit dem Mund zu halten.

Auf das Startsignal hin läuft jeweils ein Mini aus beiden Teams durch den Parcours.

Wenn er wieder zurück ist, darf die zweite Person starten, usw.

Es siegt das schnellste Team.

 

 

Spiel 3 – Schützenfest

Material: zwei Tische, Wasserflaschen, Tischtennisbälle (entsprechend der Zahl der Wasserflaschen), zwei Wasserpistolen

Vorbereitung: Du stellst bis zu sieben Wasserflaschen auf jeden Tisch.

Die Deckel schraubst du ab und legst auf jede Flasche einen Tischtennisball.

Nun testest du die optimale Entfernung, bei der du die Bälle zwar noch herunterschießen kannst, aber die Aufgabe auch nicht zu leicht ist. Je nachdem welche Wasserpistole du hast solltest du die Wasserfla-schen ein wenig beschweren.

Du teilst die Gruppe in zwei Teams ein und erklärst die Rahmenbedingungen.

 

Spielablauf:

Du erklärst die Rahmenbedingungen, zum Beispiel: Pro Gruppe gibt es nur eine Tankfüllung für die Was-serpistole.

Auf dein Startsignal hin hat jedes Team die Aufgabe, möglichst schnell alle Bälle von den Flaschen zu schießen

Das schnellere Team siegt.

 

Variante:

Du kannst die Menge Wasser begrenzen, die zum Nachladen der Wasserpistolen zur Verfügung steht.

 

 

Spiel 4 – Schwämme-Regen

Material: Leintücher oder Stellwände für eine Trennwand, mindestens zwei Eimer, einige Schwämme (ab-hängig von der Größe der Gruppe), eventuell Handtücher (Variante)

Vorbereitung: Du baust eine Trennwand auf (ca. 4 Meter breit, zwischen 1,5 und 2 Metern hoch). Das geht am besten zwischen zwei Bäumen mit einem Seil und Leintüchern oder durch die Verwendung von Stellwänden. Zur Not können auch zwei Gruppenleiter/innen die Leintücher halten.

Auf die eine Seite der Trennwand stellst du einen Eimer mit Wasser, auf die andere Seite einen leeren Eimer.

 

Spielablauf:

Aufgabe der Minis ist es, mit Hilfe von Schwämmen so viel Wasser wie möglich in einer gewissen Zeit in den leeren Eimer bringen.

Dazu steht die Hälfte der Gruppe auf der einen Seite der Trennwand, die andere Hälfte auf der anderen Seite.

Auf der einen Seite werden die Schwämme in den Wassereimer getaucht und dann über die Trennwand geworfen. Dort versuchen die Minis die Schwämme zu fangen und das Wasser in den Eimer zu drücken.

Die ausgedrückten Schwämme werden zurück geworfen, damit sie wieder mit Wasser getränkt werden können. Wenn ein Schwamm auf den Boden fällt, darf er trotzdem noch ausgedrückt werden.

Bei diesem Spiel geht es um die Wassermenge, die in einer bestimmten Zeit gesammelt wird.

 

Varianten:

Statt die Schwämme einfach nur herüberzuwerfen, können die Minis auch Handtücher verwenden. So katapultieren immer zwei Minis von der einen Seite die Schwämme auf die andere Seite. Dort stehen dann je zwei Minis mit einem Handtuch und fangen die Schwämme auf.

Die Schwämme können auch durch Wasserbomben ersetzt werden.

 

 

Spiel 5 – Feuchter Staffellauf 4

Material: einen kleinen Eimer (mit 2-3 l Fassungsvermögen, zur Not geht auch ein 1l Joghurt-Becher), ein Nagel (nicht zu dick), ein Feuerzeug oder eine Kerze, Tücher (zum Augen verbinden)

Vorbereitung:

Mit dem Feuerzeug/Kerze erhitzt du den Nagel und machst ringsherum in die Eimerwand Löcher. Achte darauf, nicht zu viele Löcher zu machen. Beginne am besten erst einmal mit 5-10 Löchern. Teste, wie schnell ein mit Wasser gefüllter Eimer leer wird. Das Wasser sollte nicht zu schnell aus dem Eimer lau-fen.

Du stellst die Minis gleichmäßig verteilt auf eine Strecke von etwa 40 Metern auf und verbindest ihnen die Augen.

Ein Mini darf die anderen mit Worten führen und muss daher keine Augenbinde anziehen.

 

Spielablauf:

Du gibst dem ersten Mini den gefüllten Becher, aus dem das Wasser seitlich herausspritzt.

Dieser legt mit der Hilfe des sehenden Minis den Weg zum zweiten zurück.

Der zweite übernimmt den Eimer und läuft zum Nächsten. Usw.

Dieser darf neben den anderen Minis herlaufen.

Am Ende der Strecke steht ein Eimer, in dem das restliche Wasser gesammelt wird. Je mehr Wasser noch übrig ist, umso besser ist die Gruppe gewesen.

 

 

Spiel 6 – Fließband

Material: eine Schüssel (am besten relativ flach, aber mit einem großen Durchmesser), randvoll gefüllt mit Wasser

Spielablauf: Die Minis legen sich nebeneinander in zwei Reihen (Kopf an Kopf) auf den Boden.

Dem ersten Mini der Kette wird die Schüssel gegeben. Diese muss nun mit ausgestreckten Armen im zick-zack über die ganze Reihe der Minis weitergegeben werden. Dabei geht es darum, so wenig Wasser wie möglich zu ver-schütten. Am Ende zählt die Menge an Wasser, die übrig bleibt.

 

 

Spiel 7 – Wasserbomben-Dart 5

Material: Wasserbomben, Reißnägel oder Nägel, ein großes Brett, Dartpfeile mit Metallspitze

Spielablauf: Pinne gefüllte Wasserbomben mit Reißnägeln an ein Holzbrett. Die Aufgabe besteht nun darin, die Wasser-bomben mit Dartpfeilen abzuwerfen und zum Platzen zu bringen. Jeder Mini der Gruppe hat dazu eine be-stimmte Anzahl an Würfen frei. Hierbei zählt am Ende die Gesamtzahl der geplatzten Wasserbomben der Gruppe.

 

 

Spiel 8 – Schwertransport

Material: ein langes Seil, ein Eimer/eine Schüssel

Spielablauf: Die gesamte Gruppe stellt sich zu einem Knäul zusammen und wird mit einem Seil zusammengebunden. Die Minis müssen nun gemeinsam einen Eimer/eine Schüssel mit Wasser über ihren Köpfen halten. Dabei darf jeder Mini nur eine Hand verwenden und jeder muss die Schüssel berühren. In dieser Haltung muss die Grup-pe einen kleinen Parcours zurücklegen.

Am Ende zählt die Menge an Wasser, die im Eimer/in der Schüssel noch übrig ist.

 

 

Spiel 9 – Schwamm drüber

Material: zwei Malerschwämme, je an die Oberseite eines alten Baseball-Caps genäht, zwei Eimer

Spielablauf: Ein Mini muss zieht die Mütze auf. Er taucht am Startpunkt seinen Kopf in einen Eimer mit Wasser, damit sich der Schwamm mit Wasser vollsaugt.

Damit muss er so schnell wie möglich zum Ziel laufen und den Schwamm in den dort stehenden leeren Eimer auspressen (natürlich alles während die Mütze mit dem Schwamm auf dem Kopf ist). Ziel ist es, möglichst viel Wasser zu sammeln.

 

Variante:

Am Startpunkt kannst du zwei Eimer mit Wasser bereitstellen und zwei Minis eine Mütze mit Schwamm geben. Diese müssen nun gleichzeitig ihre Köpfe in die Wassereimer stecken, gemeinsam zum Ziel laufen, und dort die Schwämme über dem Eimer ausdrücken, indem sie die Köpfe aneinander pressen.

 

 

Spiel 10 – Spinnenlauf

Material: eine Schale mit Wasser

Spielablauf: Der Mini bewegt sich im Spinnengang vorwärts. Das heißt, im Vierfüßergang, so dass der Bauch nach oben zeigt. Auf den Bauch wird ihm die Schale gestellt.

Der Mini muss eine bestimmte Strecke zurücklegen, und am Ende wird das Wasser in einem Eimer gesam-melt. Sobald einer fertig ist, kommt der nächste an der Reihe. Wenn die ganze Gruppe fertig ist, zählt die Menge, die am Ende im Eimer gesammelt wurde. 6

 

 

Spiel 11 – Schwebender Becher

Material: Becher (gefüllt mit Wasser), zwei Paket-Schnüre (jeweils ca. zehn Meter lang), ein Holzbrett (Maße ca. 40x40cm)

Spielablauf: Der Becher wird auf das Holzbrett gestellt. Unter dem Holzbrett liegen die Paket-Schnüre, parallel angeord-net. An das Ende einer jeden Schnur stellt sich ein Mini.

Gemeinsam versuchen die Minis nun, den Becher mit dem Holzbrett von A nach B zu transportieren und dabei nur die Enden der Schnüre zu berühren. Am Ende zählt die Restmenge im Becher.

 

 

Methodenhinweise:

Wenn du für eine Minifreizeit eine Wasserolympiade planst, kommt es immer sehr gut an, einen kleinen Anreiz oder eine Rahmengeschichte zu erfinden. Eine Möglichkeit wäre es, dass die Minis bei der Olympi-ade Eis erspielen können. Dabei ist es natürlich toll, wenn irgendwo zu sehen ist, wie viel Eis schon er-spielt wurde. Dazu kannst du auf ein Plakat eine riesige Eiswaffel malen, und als Punkte gibt es an den Stationen Eiskugeln aus Papier, die dann immer an die große Eistüte geklebt werden.

Da deine Minis bei fast jedem Spiel nass werden, sollten sie in Badesachen kommen und Handtücher mitbringen.

 

 

Von Stefan Schnekenbühl

Eine Methode der Fachstelle Minis Freiburg, www.mehr-als-messdiener.de