Menü Meta Schließen

Gefahrguttransporter

Teamwork statt Einzelleistung ist gefragt. Nur wenn innerhalb einer Gruppe jeder mit dem anderen kooperiert, dann wird die Gruppe zusammen ans Ziel kommen

 

Dauer: 20 Minuten

Teilnehmerzahl: mindestens 8

Alter: ab 14 Jahren

 

Benötigtes Material:

- 1 Glas mit Wasser

- 1 Plane

- 1 Seil

 

 

Ziele:

Kooperationsfähigkeit ist etwas, das man erlernen muss. Diesen Lernprozess können Kooperationsspiele unterstützen.

 

Vorbereitung:

Das Seil wird in Kopfhöhe des größten Minis gespannt.

Die Plane liegt ausgebreitet auf dem Boden einige Meter vom Seil entfernt.

In der Mitte der Plane steht das Glas, das bis zum Rand mit Wasser gefüllt ist.

 

Ablauf:

 

Einleitung

Du kannst dir eine Rahmengeschichte zur Erklärung der Übung ausdenken, damit der folgende Ablauf nicht so trocken rüberkommt. (siehe Methodenhinweis).

Durchführung

Die Gruppe hat die Aufgabe, die Plane mit dem Wasserglas über das quer-gespannte Seil zu tragen. Jeder Mini muss die Plane berühren. Das Wasser soll nach Möglichkeit natürlich im Glas bleiben.

Wie die Durchführung genau aussieht, ist der Gruppe überlassen. Sie soll sich absprechen, wie diese Auf-gabe am besten zu lösen ist.

 

Auswertung

Nach Durchführung, egal ob erfolgreich oder nicht, muss diese Übung reflektiert werden. Jeder Teilnehmer der Gruppe soll sich zur Durchführung äußern: Welche Rollenverteilung gab es (Wer war Ton angebend, wer hat nur festgehalten)? Wie lief die Kommunikation? Hat sich jeder in seiner Rol-le wohlgefühlt? …

 

Methodenhinweis:

Im Anschluss einer jeden Kooperationsübung folgt direkt die Reflexion, damit die Erlebnisse, die man selbst oder in der Gruppe gemacht hat, zur Erfahrung werden.

Teamwork statt Einzelleistung ist gefragt. Nur wenn innerhalb einer Gruppe jeder mit dem anderen ko-operiert, wird die Gruppe zusammen ans Ziel kommen. Einer allein kann nicht für die Gruppe als Ganzes gewinnen.

Lösungshinweis:

- die Minis müssen kräftig an der Plane ziehen und zwar in jede Richtung, damit sie möglichst straff wird

- in der Regel übernimmt jemand aus der Gruppe die Koordination und gibt Kommandos

- über die Rollenverteilung darf natürlich diskutiert werden (du solltest bei diesem Prozess nicht ein-greifen)

 

 

Von Matthias Leis

Eine Methode der Fachstelle Minis Freiburg, www.mehr-als-messdiener.de