Menü Meta Schließen

Impulsreihe durch die Romwallfahrt

Auf den nächsten Seiten findest du für die Woche in Rom mehrere Impulse: 

Es gibt für jeden Tag jeweils einen Impuls zum Tagesauftakt und einen zum Tagesabschluss. 

Die einzelnen Impulse sind jeweils auf das Programm des Tages und auf das Wallfahrtsmotto abgestimmt. 

Du kannst diese Impulsreihe als festes Ritual in euer Wallfahrtsprogramm einbauen. So kannst du mit deiner Gruppe jeden Tag beginnen und beenden.

Du kannst den jeweiligen Impuls selbst vorlesen. Du kannst ihn aber auch jedes Mal von einem anderen Mini lesen lassen.

Die Impulse bauen nicht aufeinander auf. Du kannst dir also auch nur einzelne Impulse herauspicken.

Wir wünschen dir und deiner Gruppe eine geistreiche Wallfahrt!

Montagabend: 

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen. Dazu haben wir uns gestern mit dem Bus auf den Weg hier her nach Rom gemacht, 

um mit Minis aus verschiedenen Ländern Europas unseren Glauben zu feiern und Gott zu begegnen. Vor uns liegt eine erlebnisreiche Woche in Rom, 

in der wir Menschen kennenlernen dürfen, gemeinsam Gottesdienste feiern und unseren Glauben vertiefen werden. Vieles liegt vor uns, 

worauf wir uns schon seit Monaten sehr freuen und dem wir entgegenfiebern.

Nach unserer Ankunft durften wir bereits erste Eindrücke hier in Rom sammeln und die Stadt kennenlernen. 

Beim diözesanen Eröffnungsgottesdienst mit Weihbischof Thomas Maria Renz heute Abend in 

St. Paul vor den Mauern konnten wir Minis aus unserer Diözese kennenlernen und uns mit dem Thema Frieden erstmals beschäftigen. Dieser kleine Einblick lässt uns erahnen, 

was wir in den kommenden

Tagen erleben dürfen.Herr, wir sind dankbar, gut in Rom angekommen zu sein. 

Begleite uns in den kommenden Tagen durch diese Wallfahrt und segne auch unsere Familien und diejenigen, die nicht mit uns fahren konnten. 

Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen.

Dienstagmorgen: 

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen. Dazu begeben wir uns heute an verschiedene Orte und Plätze in Rom und werden beim Abendgebet mit 

Papst Franziskus ihn und viele Minis aus Europa treffen. Wir freuen uns auf diese Begegnungen, auf den vor uns liegenden ersten kompletten Wallfahrtstag in 

Rom mit all seinen Programmpunkten. Wir freuen uns, Rom, seine Sehenswürdigkeiten und Kirchen heute für uns zu entdecken und kennenzulernen. Wir sind gespanntwelchen anderen Minigruppen wir dabei begegnen werden.

Guter Gott, sei bei uns, wenn wir heute unterwegs sind, Neues sehen und erfahren. Begleite uns und unsere Begegnungen und Gespräche mit anderen Pilgern, sodass sie 

für uns zu inspirierenden Erlebnissen werden. Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen.

Dienstagabend: 

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen. Daher haben wir heute beim Abendgebet mit Papst Franziskus und Minis aus Europa für den Frieden in der Welt gebetet 

und überlegt, was wir selbst zu diesem beitragen können.

Lass uns diese Begegnung nicht nur in den kommenden Tagen der Wallfahrt, sondern auch darüber hinaus in unseren Herzen tragen und so die Botschaft des 

Friedens zu den Menschen bringen. Lass uns zu Friedensboten für unsere Familien, Freunde und 

Mitmenschen werden.

Doch nicht nur vielen anderen Minis konnten wir heute begegnen: viele imposante Gebäude und Bauwerke haben wir heute im Vatikan gesehen und von ihnen erfahren. 

Wir durften den Petersplatz erkunden und sind noch immer von der Größe des Petersdoms überwältigt. 

Guter Gott, sei auch heute Nacht bei uns auf dem Weg zurück in unsere Unterkunft und auch in den kommenden Tagen. Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen. 

Mittwochmorgen: 

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen. Darum sind wir hier her nach Rom gekommen und werden heute beim Blind Date Minis aus Deutschland treffen. 

Wir sind voll Vorfreude auf diese Begegnung und hoffen, dadurch neue Kontakte zu anderen Minis aus Deutschland knüpfen zu können. 

Wir sind dankbar über den bislang guten Verlauf unserer Wallfahrt. Viel haben wir bis heute gesehen und erlebt. Vieles liegt in der zweiten Wochenhälfte noch vor uns. 

Gleichzeitig sind wir ein bisschen wehmütig darüber, dass die Hälfte der Wallfahrt schon hinter uns liegt.

Herr, begleite uns an diesem Tag mit deinem Frieden. Stärke uns und unsere Begegnungen und Gespräche, sodass wir deine frohe Botschaft des Friedens weitergeben. 

Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen.

Mittwochabend: 

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen. Daher haben wir uns heute Nachmittag mit anderen Minis zum Blind Date getroffen. 

Wir durften Minis aus einer anderen Diözese kennenlernen, uns mit diesen austauschen. Dabei entstanden ganz persönliche Gespräche, 

wir haben vieles von einer anderen Minigruppe erfahren. Jeder von uns wird individuelle Erinnerungen an die Begegnung und die Gespräche mit nach Hause nehmen. 

Für einige von uns wird diese Begegnung ein Highlight der Wallfahrt bleiben, da sich daraus Freundschaften entwickeln werden.

Guter Gott, wir legen diesen Tag zurück in deine Hände. Wir danken dir für diesen Tag mit wertvollen Begegnungen. 

Begleite uns und alle anderen Pilger weiter durch diese Wallfahrt und schenke uns weiterhin so viel Freude miteinander. Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen.

Donnerstagmorgen: 

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen. Dabei schlagen wir heute einen bekannten Weg ein: Die Kirche St. Paul vor den Mauern kennen wir schon vom 

diözesanen Auftaktgottesdienst. Heute machen wir uns auf den Weg zum Abschlussgottesdienst. Damit geht diese wunderschöne Wallfahrt schon ihrem Ende zu.

Wir haben uns diese Woche viel mit dem Thema Frieden beschäftigt. Wir haben verschiedene Orte des Friedens in Rom besucht. Wir haben uns Gedanken gemacht, 

wo und wie wir selbst Friedensbringer sein können. Wir haben darüber diskutiert, wo zur Zeit dringend Friedensbringer benötigt werden. Uns ist bewusst geworden, 

dass es manchmal Arbeit braucht, um Frieden zu bekommen und auch zu behalten. Um Frieden zu unseren Mitmenschen zu bringen, 

müssen wir manchmal erst über unseren eigenen Schatten springen. Wir müssen uns aufraffen, um auf andere zuzugehen, 

die wir vielleicht selbst gar nicht so richtig leiden können. Guter Gott, begleite uns auf unserem Weg als Friedensbringer. 

Ebne uns den steinigen Weg und führe uns in dein Licht. 

Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen.

Donnerstagabend: 

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen. Auf dieser Suche nach dem Frieden waren wir diese Woche in Rom unterwegs. Wir haben viele schöne Momente erlebt, 

aber auch ein paar traurige. Wir haben neue Freundschaften geschlossen und alte vertieft. Es gab vielleicht den einen oder anderen Streit. 

Als Friedensjäger war es jedoch unsere Aufgabe, uns schnell wieder zu versöhnen und uns bei den anderen zu entschuldigen. Wir haben uns als Gruppe gefunden. 

Gemeinsam haben wir beeindruckende Bauwerke und idyllische Parkanlagen besucht. 

Und wir konnten uns aufeinander verlassen, auch wenn wir vielleicht nicht immer pünktlich am vereinbarten Ort ankamen. 

Wir haben neue Menschen und Orte kennengelernt. In den Gesprächen haben wir auf manche Dinge eine ganz neue Sicht erhalten. Wir haben neue Eindrücke gesammelt, 

die uns zum Nachdenken angeregt haben.

Guter Gott, wir möchten dir danken für all die guten Erfahrungen. Wir danken dir, dass diese die schlechten überwiegen. Begleite uns, 

wenn wir jetzt von dieser wundervollen Stadt Abschied nehmen. Darum bitten wir durch Jesus Christus. 

Amen.

Freitagmorgen: 

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen. Und das nicht nur hier in Rom, sondern auch zu Hause. Wir freuen uns darauf unsere Familien wiederzusehen. 

Auch ihnen wollen wir den Frieden Gottes bringen. Bald befinden wir uns wieder auf vertrautem Gebiet. Damit fällt eine große Anspannung von uns ab. 

Dort können wir nach den aufregenden Tagen in Ruhe von unseren Begegnungen und Erfahrungen berichten. 

Wir wollen diese Erfahrungen mit den Daheimgebliebenen teilen. Wir hoffen, dass es uns auch im Alltag gelingen wird, den Geist aus Rom zu verbreiten und Frieden zu stiften. 

Hilf uns lebendig weiterzumachen auf der Suche nach deinem Frieden, damit unser Ziel nicht im Alltagstrott untergeht. Guter Gott, begleite uns auf unserer Rückfahrt. 

Schenke uns eine sichere Heimreise und lass uns gut bei unseren Lieben zu Hause ankommen. 

Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen.

Ankunft zu Hause:

Herr, wir wollen den Frieden suchen und ihm nachjagen, auch hier in unserer Heimat. Wir danken dir, dass du uns sicher nach Hause geführt hast. Und wir danken auch allen, 

die zum Gelingen der Wallfahrt beigetragen haben. Egal, ob sie uns bei der Wallfahrt selbst begleitet haben oder ob sie im Voraus an der Organisation beteiligt waren.

Ob sie uns durch Spenden die Wallfahrt ermöglicht haben oder uns mit Impulsen und Andachten spirituell begleitet haben.

Wir sind etwas traurig, dass wir unsere Freunde nun nicht mehr so viel um uns haben. Aber wir freuen uns auch sehr, 

jetzt wieder Zeit mit unseren Familien verbringen zu können.

Wir möchten all das Positive aus Rom jetzt mit in unseren Alltag nehmen und uns auch

zu Hause um mehr Frieden bemühen. 

Dieser Frieden fängt schon in Kleinigkeiten an. Wenn wir unseren Eltern im Haushalt helfen. Wenn wir der kleinen Schwester das letzte Stück Schokolade überlassen. 

Wenn wir dem Opa einen Zeitungsartikel vorlesen. Oder der Nachbarin beim Blumengießen helfen. Wenn wir uns auf einen dummen Spruch eine patzige Antwort verkneifen. 

Oder wenn wir unser Zimmer aufräumen, bevor unsere Eltern uns dazu ermahnen müssen.

Guter Gott, begleite uns und unsere Familien in den kommenden Wochen. Hilf uns, deinen Frieden immer wieder im Kleinen zu entdecken. Darum bitten wir durch Jesus Christus. 

Amen.