Menü Meta Schließen

Ü-Ei

Vorbereitungen:
Im Altarraum steht ein großes Ü-Ei. Dieses kann wie ein echtes Ü-Ei halbiert werden. Im Inneren des Überraschungseis ist ein geschlossener gelber Karton, auf dessen Innenboden ein Spiegel geklebt ist.

Am Eingang bekommen alle Gottesdienstbesucher einen DIN-A6-Zettel und einen Bleistift.

Gottesdienstablauf

Lied: Lasst uns ziehen zu den Quellen des Lebens

Begrüßung

Einführung ins Thema und in die erste Aktion   
Was hat ein Überraschungsei mit unserem Glauben zu tun. Heute Abend versuchen wir mit euch eine Antwort zu suchen – was Glaube ist, was Glaube ausmacht.
Das erste am Ü-Ei ist die Verpackung.
Was hält mich ab – welche Verpackung – was hindert mich zu glauben?
Sowohl in Bezug auf Kirche – aber auch in Bezug auf mich – was finde ich ätzend, was macht es mir auch schwer?
Dies wollen wir dann außen vor lassen. Nach dem Aufschreiben gehen Mülleimer durch die Reihe, knüllt den Zettel zusammen und werft ihn dann rein – wir sammeln alles in der großen Papiertonne und fahren es dann raus.
Exemplarisch werden einige Zettel vorgelesen.

Gebet: frei formuliert

Lied: Etwas in mir

Nun ist die Verpackung weg – und etwas Süßes – etwas zum Naschen kommt raus. Gottes Zusage – er liebt mich so wie ich bin. Mit allem was ich mitbringe
Der Psalm 139  erzählt davon: 

Psalm 139 wird vorgelesen.

Ein anschließendes „Predigtspiel“ übersetzt den Psalm in die heutige Zeit. Dabei können Themen aufgegriffen werden, die ihr als Gruppe momentan mit dem Psalm verbindet.
Lied: Wo ich auch stehe

Workshops zur individuellen Auseinandersetzung
Nun werden die Workshops angesagt. Danach kann sich jeder frei in der Kirche bewegen und die für sich passenden Workshops auswählen:

• Jesus-Puzzle: Dies ist eine Station zum Spielen und zum Zusammenpuzzeln.

• Fürbitten:  Für was will ich bitten? Ich kann mit allem kommen. Eure Fürbitten werden an dieser Station gesammelt und anschließend im Gottesdienst vorgelesen.

• Glaubensbekenntnis: Hier hat man die Möglichkeit, Sätze aus dem Glaubensbekenntnis genauer anzuschauen – und zu überlegen, was sie mit mir zu tun haben. Was bedeuten die Worte des Credo überhaupt?

 

• Collage: An dieser Station wird ein großes Bild zusammen gestaltet, gemalt und aus Zeitungen ausgeschnitten: Was ist für mich Glauben? Welche Bilder entstehen in mir? Was ist mir vom Psalm übrig geblieben?

• Schatz des Glaubens: Eine Schachtel wird gefaltet und bemalt. Im Inneren liegen, durch Watte verdeckt, ein Spiegel und der Spruch „Wenn ich Gott begegne, begegne ich mir“.

• Chill-Out: In dieser gemütlichen Ecke mit Decken und Polstern, um sich hinzusetzen, kann man in Ruhe verweilen und den Gedanken nachhängen.

• Überraschung: Was sind die Überraschungen meines Lebens? Hier findest du Bilder, Sprüche, Texte, Fragen, die zum Nachdenken und Beten anregen.
 
Zusammenkommen
Zum Zusammenführen und zur Ruhe kommen für die Eucharistie wird der Psalm 139 bebildert und instrumental begleitet gezeigt.

Fürbitten
Dazu verwenden wir einzelne Bitten der Workshop-Station.

Eucharistiefeier
Wenn ihr eine Eucharistiefeier feiert, folgt hier nun der gemeinsame Teil der Eucharistie, beginnend mit dem Hochgebet.
Wenn ihr einen Wortgottesdienst feiert, leitet ihr nach den Fürbitten einfach direkt zum Vater unser über.

Von JSZ Göppingen (www.jsz-gp.de)