Menü Meta Schließen

Das kleine ICH BIN ICH

DAS KLEINE ICH BIN ICH
Diese Gruppenstunde will den Kindern Mut zur Individualität machen. Am Ende dürfen sie ein kleines „Ich-bin-Ich“ mit nach Hause nehmen, das sie daran erinnern kann.
  
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmerzahl: 5-10
Alter: 9-11 Jahre

 
Benötigtes Material:
• Geschichte vom kleinen „Ich bin ich“ (Mira Lobe)
• Bastelanleitung (im Buch oder unter http://mamimadeit.blogspot.com/2010/03/mira-lobe-das-kleine-ich-bin-ich-i-am.html )
• je Mini:
   bunte Stoffstücke 15x15cm (Kopf), 20x20cm (Körper) sowie 26x3cm (Ohren)
   Füllwatte
   Nadel, Faden
   Wolle für Pony-Fransen und Schwanz
   selbstklebende Augen
  
Vorbereitung:

Material vorbereiten wie oben beschrieben.
  
Ablauf:
Spiel zum Einstieg: „Alle die …“
• Ein Mini steht in der Mitte, alle anderen im Stuhlkreis
• Der Mini in der Mitte überlegt sich eine Eigenschaft/Gegebenheit und sagt dann: „Alle tauschen die Plätze, die …“.
• Alle Minis, auf die diese Eigenschaft zutrifft müssen schnell die Plätze tauschen. Die in der Mitte stehende Person versucht, einen freien Platz zu ergattern.
• Wer übrig bleibt formuliert einen neuen Satz, usw.
• Beispiele für mögliche Sätze: Alle wechseln den Platz, die…
 … schwarze Socken tragen.
 … schon mal geflogen sind.
 … im Januar Geburtstag haben.
 … eine Uhr tragen.
 … ihr Handy noch an haben.
 … Gummibärchen lieber als Schokolade mögen.
 … schon mal ne 6 hatten.
  
Die Geschichte des kleinen „Ich bin ich“
• Du kannst vom Spiel in die Geschichte überleiten, indem du darauf verweist, dass unsere Eigenschaften oft dazu führen, dass wir von anderen nicht akzeptiert werden und dass es dazu eine Geschichte über ein ganz besonderes Tier gibt.
• Nach dem Vorlesen der Geschichte könnt ihr euch kurz darüber unterhalten unter den Fragestellungen:
    Wie ist es dem kleinen „Ich bin Ich“ ergangen?
    Wann hat es warum „klick“ gemacht?
    Welche Situationen kennst du aus deinem Umfeld, in denen Menschen wie das kleine „Ich bin Ich“ behandelt werden?
  
Basteln des kleinen „Ich bin Ich“
Im Anschluss an die kurze Runde bastelt jeder Mini sein eigenes „Ich bin Ich“ und nimmt es mit nach Hause als Zeichen für die eigene Individualität.
 
  
Abschlusssegen
 
Gott sagt zu dir
du bist mir wichtig, egal
ob du schlechte Noten schreibst,
ob du eine krumme Nase hast und
zwei linke Füße
 
Gott sagt zu dir
du bist gut so wie du bist, egal
wie andere dich finden,
was andere zu dir sagen,
wie andere über dich reden
 
Gott will dich segnen,
dich stärken in deiner
Einzigartigkeit,
dich ermutigen
zu dir zu stehen,
dir Kraft geben
dein Ding zu machen.
Und so segne uns alle Gott, der unser Freund sein will.
Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen
 
 
Varianten:
• Anschaulicher wird die Geschichte, wenn du die Bilder einscannst und mit einem Beamer an die Wand projizierst.
• Du kannst zum Abschluss auch das Lied „Vergiss es nie“ singen. Es findet sich auf http://www.golyr.de/kirchenlieder/tab-vergiss-es-nie-12021.html
 
Methodenhinweis:
Je nach Anzahl, Alter und Fertigkeiten der Kinder solltet ihr zu zweit sein, denn diese brauchen beim Basteln oft Unterstützung.
 
 
Eine Methode der Fachstelle Minis Freiburg, www.mehr-als-messdiener.de