Menü Meta Schließen

Jugendsonntag 2014

Der Jugendsonntag 2014
„Ohne Worte“ – Geht das? Kann man ohne Worte überhaupt kommunizieren? Ja, das geht wirklich. „Suche nicht die großen Worte, eine kleine Geste genügt.“ Dieses Zitat stammt von Phil Bosmans und da muss ich ihm Recht geben. Denn manchmal braucht es gar keine Worte, um sich zu verständigen. Wir können anderen Menschen helfen und das, auch ohne viel zu sagen. Es genügt eine Geste, um zu sagen „Ich mag dich“, eine Berührung, um jemanden aufzumuntern, oder einfach nur ein Blick, um den Menschen in deiner Umgebung etwas mitzuteilen. Oftmals kann es auch einfacher sein etwas zu tun, anstatt zu reden. Denn Taten sagen häufig mehr als tausend Worte.

Bei diesem Jugendsonntag geht es außerdem darum, dass Gott mich auch ohne Worte versteht. Er fühlt, was ich fühle, und denkt, was ich denke. Es braucht keine großen Worte oder komplizierte Gebete, um Gott etwas zu sagen. Gott ist uns nahe und versteht uns.

So könnt ihr euren Jugendsonntag gestalten:
Es gibt viele Möglichkeiten, den Jugendsonntag zu gestalten. Schon im Vorfeld könnt ihr euch mit Jugendlichen aus euren Gemeinden treffen und gemeinsam überlegen, was ihr machen möchtet.

Wettet doch mit eurem Pfarrer, dass 30 Minis in den Gottesdienst kommen. Macht davor noch einen Einsatz aus und schon kann es losgehen! Und mit so vielen Minis zu ministrieren wird auf jeden Fall super. Passend zum Motto „ohne Worte“ könnt ihr auch eine Spielenacht veranstalten mit Spielen die keine Worte benötigen. (z. B. Tabu oder Activity)


Rent-a-Mini: Im Vorfeld erstellt ihr einen „Mietvertrag“, den ihr in eurer Gemeinde verteilt. Jeder, der Hilfe von einem Mini benötigt, kann diesen für eine bestimmte Zeit „mieten“. Das dabei gesammelte Geld könnt ihr für eure Jugendarbeit nutzen oder spenden.

Das Wetter ist gut? Dann macht doch gemeinsam eine Nachtwanderung. Einen Teil davon könnt ihr in Stille gehen und die Geräusche in eurer Umgebung noch intensiver wahrnehmen.

Ihr könnt euch aber auch am Samstagabend treffen und eine Filmnacht machen. Schaut euch passend zum Motto einen Stummfilm an oder stellt bei einem normalen Film einfach mal den Ton ab. Versteht ihr trotzdem, um was es in dem Film geht?

Ihr könnt euch aber auch am Samstagabend treffen und eine Filmnacht machen. Schaut euch passend zum Motto einen Stummfilm an oder stellt bei einem normalen Film einfach mal den Ton ab. Versteht ihr trotzdem, um was es in dem Film geht?

Ihr habt neue Minis in eurer Gemeine oder möchtet Minis verabschieden? Dann macht doch an diesem Tag eine Miniaufnahme. Urkunden, Plaketten und vieles mehr findet ihr auf unserer Homepage.

Ihr wollt selber aktiv werden und anderen zeigen, dass Kommunikation auch „ohne Worte“ funktioniert? Überlegt euch doch ein stummes Theaterstück. Wenn ihr wollt, könnt ihr es im Gottesdienst aufführen.

„Frei – darum ist es erlaubt Gutes zu tun“ – Das war das Motto unserer Romwallfahrt. Startet doch eine Aktion mit anderen Jugendlichen unter dem Motto „Ohne Worte Gutes tun“. Schon mit einer kleinen Geste oder einem Blick könnt ihr anderen etwas Gutes tun.


Materialien
Ihr habt Lust bekommen, selber einen Gottesdienst oder eine andere Aktion für den Jugendsonntag zu organisieren?
In der Arbeitshilfe für den Jugendsonntag findet ihr weitere Infos dazu, verschiedene Vorschläge und noch vieles mehr. Bestellen könnt ihr die Arbeitshilfe auf der Internetseite www.bdkj.info/jugendsonntag. Dort gibt es sie auch zum Download und viele weitere Materialien, wie zum Beispiel eine Predigt, die pantomimisch aufgeführt werden kann, ein Plakat und Präsentationen mit Bildern oder Fragen.


von Viviane Taxis