Menü Meta Schließen

Abendessen - fair, regional, saisonal

Und nicht nur innerhalb der Gruppenstunde könnt ihr diese ausprobieren – wie wäre es denn, wenn ihr in eurer Kirchengemeinde ein regionales, saisonales und faires Abendessen anbietet? Denn: gemeinsam kochen macht nicht nur Spaß, sondern könnt ihr damit gleichzeitig anderen Personen einen schönen Abend gestalten und nebenbei mit den Einnahmen eure Minikasse aufbessern.
 
 
Ein paar Rezeptideen…
 
 
als „Gruß aus der Küche“ oder auch als Zwischengang: Hefebrötchen mit Lauch-Joghurt-Aufstrich
 
(die Mengenangaben beziehen sich auf 16 Brötchen)
 
 
Das braucht ihr:
 
Für die Hefebrötchen: 500g Mehl; 1 Würfel Hefe; 1TL Salz; 1/2TL Zucker; ca. 350ml lauwarmes Wasser
 
Für den Aufstrich: 250g Tofu; 200g Joghurt; 1EL Essig; 2TL Johannisbrotkernmehl oder andere Stärke; 1-3 Messerspitzen gemahlene Muskatnuss; Salz; 1,5kg Lauch
 
 
Und so geht’s:
 
Hefebrötchen: Gebt das Mehl in eine Schüssel und formt eine Grube. Dahinein gebt ihr die in Stücke geschnittene Hefe, den Zucker und das lauwarme Wasser. Vermengt alles miteinander und mischt nach und nach das Mehl und das Salz unter, bis ein glatter Teig entstanden ist. Lasst diesen eine halbe Stunde zugedeckt gehen und heizt den Backofen auf 220° C vor.
 
Formt aus dem Teig faustgroße Brötchen und legt diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Die geformten Brötchen lasst ihr nochmal 15min zugedeckt stehen, ehe ihr sie anschließend 20-25min lang ausbackt.
 
Aufstrich: Gießt das Tofu ab und püriert es mit dem Joghurt zu einer homogenen Masse. Gebt Essig und Johannisbrotkernmehl hinzu und würzt alles mit Salz und Muskatnuss kräftig ab. Den Lauch schneidet ihr in Ringe und blanchiert ihr für ca. 5 Minuten in kochendem Wasser. Seiht ihn anschließend gut ab und vermischt ihn mit der Joghurtmasse.
 
Den Aufstrich nun auf den Brötchen verteilen und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
 
 
 
als Vorspeise: Gemüsesuppe
 
(die Mengenangaben beziehen sich auf 4 Personen)
 
Das braucht ihr:
 
1 Stange Lauch;, 2 große Karotten; 3 große Kartoffeln; Sellerie (wer mag); 20g Margarine, Butter oder Bratöl; 1l Wasser; 100g Suppennudeln; 1 Suppenbrühwürfel oder gekörnte Brühe; Salz; Petersilie
 
 
Und so geht‘s:
 
Schneidet das Gemüse klein und dünstet es nacheinander in Fett an. Gebt das Wasser und den Brühwürfel dazu und lasst die Suppe mit den Suppennudeln gar kochen. Abschließend würzt ihr die Suppe mit Salz und Pfeffer und streut zum Anrichten die geschnittene Petersilie  darüber.
 
 
 
als Hauptspeise: Kässpätzle mit Salat
 
(die Mengenangaben beziehen sich auf 4 Personen)
 
Das braucht ihr:
 
500g Mehl; 2TL Salz; 250ml Wasser; 6 Eier; 3 Zwiebeln;, 300g Käse;, Pfeffer; Muskat; Butter; Öl; Essig; Salatkräuter; Salz; Salat der Saison
 
 
Und so geht’s:
 
Vermischt Mehl und Salz in einer Schüssel miteinander. Gebt das Wasser und die Eier hinzu und rührt alles so lange durcheinander, bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Lasst diesen 10 Minuten ruhen, bevor ihr ihn nochmals umrührt. Nehmt anschließend einen Spätzlehobel oder eine Spätzlepresse zur Hand, mit der ihr frische Spätzle in kochendes Wasser hobelt bzw. presst. Sobald die Spätzle im Wasser oben schwimmen, schöpft ihr diese ab.
 
Schneidet nun die Zwiebeln in Ringe und bratet sie in Butter goldbraun an. Vermischt die Spätzle in einer Auflaufform mit diesen Zwiebeln und dem Käse, gebt Pfeffer und etwas Muskat hinzu und stellt die Form bei 150° in den Backofen, bis der Käse geschmolzen ist.
 
Für den Salat recherchiert ihr im Vorfeld, welcher Salat zur Jahreszeit passt. In den Sommermonaten sind beispielsweise Sorten wie Eissalat, Feldsalat und Kopfsalat erhältlich. Für das Dressing vermengt ihr Öl, Essig, Salatkräuter, Salz und Pfeffer miteinander und gebt es über den gezupften Salat.
 
 
 
als Nachtisch: Vanillepudding
 
Das braucht ihr:
 
80g Zucker; 80g Speisestärke; 1l Milch; 1 Vanilleschote
 
 
Und so geht’s:
 
Schneidet die Vanilleschote längs auf und kocht sie mit 900ml Milch auf. Lasst die Flüssigkeit 20min ziehen. Die übrigen 100ml Milch verquirlt ihr mit der Speisestärke. Nun kratzt ihr das Mark aus der Vanilleschote heraus und rührt es in die warme Milch hinein. Gebt anschließend den Zucker hinzu und lasst es nochmals aufkochen. Nun nehmt ihr den Topf vom Ofen und gebt die kalte, mit Speisestärke vermengte Milch, hinzu. Unter Rühren erhitzt ihr nun die Flüssigkeit, bis ein fester Pudding daraus entstanden ist. Vor dem Servieren muss der Pudding für mehrere Stunden kalt gestellt worden sein.
 
 
… denn heute kocht der König …
 
Alle genannten Rezepte und noch einige mehr findet ihr im Kochbuch „Heute kocht der König“, welches vom BDKJ Rottenburg-Stuttgart herausgegeben wurde. Mittlerweile ist auch eine Kochbuch-Erweiterung erhältlich, in der ihr Rezepte für Großgruppen, für Getränke und für Essensreste sowie für Gerichte aus der Ferne findet. Außerdem findet ihr wichtige Tipps und Tricks zum regionalen, saisonalen und fairen Einkaufen und Kochen. Für all diejenigen, die sich mit kritischem Konsum auseinandersetzen, ist das Kochbuch daher ein Muss.
 
Beziehen könnt ihr das Kochbuch (7,00 €) und die Kochbuch-Erweiterung (1,50 €) über den Wernauer Buchdienst: www.buchdienst-wernau.de.
 
 
 
… mit viel Liebe zum Detail!
 
Um euer Abendessen besonders feierlich zu gestalten sollte auch der Rahmen des Abends dem Thema „regional, saisonal und fair“ angepasst werden. Einige Beispiele hierfür sind:
 
·         Informiert die Teilnehmer zwischen den einzelnen Gängen über regionales, saisonales und faires Essen: Woher bekomme ich diese Lebensmittel? Warum soll ich regional, saisonal und fair kochen? Was ist der Mehrwert?
 
Ihr könnt auch über die Herkunft der Lebensmittel, welche ihr konkret an diesem Abend verwendet, berichten.
 
·         Bietet einen Eine-Welt-Verkaufsstand an, an dem faire Produkte wie Schokolade, getrocknetes Obst, Tee und Kaffee gekauft werden können.
 
·         Passt eure Getränke, aber auch die Dekoration, Menükarten und auch schon die Einladungen auf „regional, saisonal und fair“ an.
 
 
Wir wünschen euch einen schönen Abend und guten Appetit!
 
 
Verena Steier